Moorlandschaft

Wollgras01

Landschaft wahrnehmen - Moore wertschätzen

Hunderte Millionen Jahre alt und dennoch jung, im Meer versunken und wieder aufgetaucht, aufgefaltet und erodiert. Auch wenn es uns nicht auffällt, die Landschaften der Erde sind einem ständigen Wandel unterworfen.Es sind die Weite der Moore und die Silhouette der Berge, die unserer Heimat ihr unver …mehr
Argusbläuling

Argusbläuling

Ein Band orange gerandeter, silberblauer Augen säumt die Flügelunterseite des Argusbläulings. Sein Name leitet sich ab von einer griechischen Sage: Der Riese Argus wachte mit hundert Augen über seine Gefangenen. …mehr
Hoochmoorgelbling

Hochmoorgelbling

 Der Hochmoor-Gelbling ist durch die hell schwefelgelben Flügeldecken mit schwarzen Randbinden und die kleinen schwarzen Flecken auf den Vorderflügeln charakterisiert. Weibliche Tiere haben weiße Flügel und die Randbinden sind unschärfer abgegrenzt.Die Raupen ernähren sich ausschließlich von den Blä …mehr
Orchideenwiese (Saitner)

Orchideen und Enziane

 Orchideen und Enziane in den Mooren vor unserer Haustür? Aber natürlich, Orchideen und Enziane kommen nicht nur in den Tropen bzw. im Gebirge vor, sondern auch gut erhaltenen Mooren des Alpenvorlands, bei ausreichend Wasser und nährstoffarmem Boden. Schon eine einmalige Düngung könnte sie zum Versc …mehr
Kreuzotter (Kaschek)

Kreuzotter

  Die Kreuzotter ist stark gefährdet, weil sie lange verfolgt wurde und ihre Lebensräume und Nahrungsangebot stark zurückgehen. Sie frisst hauptsächlich Kleinsäuger wie mäuse, außerdem Eidechsen und Frösche.Selten ist sie an Wegrändern vor naturnahen Mooren und Wäldern zu beobachten, wo sie sich son …mehr

Sonnentau

 Der Name „Sonnentau“ kommt von den klebrigen Tropfen, die an der Spitze der Tentakeln auf den Blättern ausgeschieden werden. Bei Berührung mit den Tentakeln werden kleine Insekten festgehalten. Das Blatt krümmt sich ein. Nach mehreren Tagen ist die Verdauung beendet, nur der Chitinpanzer des Insekt …mehr

Torfmoose

 Torfmoose sind die Haupttorfbildner. Sie benötigen nur die wenigen Nährstoffe, die sie mit dem Regenwasser erhalten. Sie nehmen große Mengen Wasser auf, bis zum 30fachen ihres Trockengewichts. Sie wachsen unentwegt nach oben weiter, während die unteren Teile absterben und vertorfen. Dabei werden si …mehr

Wollgras

 Das Scheidige Wollgras kommt ausschließlich im Hochmoor vor. Während es oft unbemerkt zwischen den letzten Schneeresten im März blüht, fallen ab Ende April die weiß leuchtenden Fruchthaare auf. Da die Haare innen hohl sind, reflektieren sie das Sonnenlicht besonders gut. Sie ermöglichen den Samen F …mehr