Landschaft wahrnehmen - Moore wertschätzen

Hunderte Millionen Jahre alt und dennoch jung, im Meer versunken und wieder aufgetaucht, aufgefaltet und erodiert. Auch wenn es uns nicht auffällt, die Landschaften der Erde sind einem ständigen Wandel unterworfen.

 

Wollgras01Es sind die Weite der Moore und die Silhouette der Berge, die unserer Heimat ihr unverwechselbares Gesicht verleihen. Die Moore wuchsen über die Jahrtausende in Schürfrinnen und an den Ufern der großen Schmelzwasserseen der Eiszeitgletscher.

 

Mit einem Mooranteil von 11% gehört der Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen zu den moorreichsten Bayerns. Wie Perlen auf einer Kette reihen sich die Moore des Tölzer Landes über eine fast ununterbrochene Achse von 30 Kilometern vom Kochelsee bis nach Deining - einmalig in ganz Bayern.

 

 

Langblättriger Sonnentau 01Die Entstehung unserer Moore benötigte biblische Zeiträume. Ihre Geschichte beginnt am Ende der letzten Eiszeit vor rund 12 000 Jahren. Hoch anstehendes Grundwasser und Sauerstoffmangel verhinderten den Abbau abgestorbener Pflanzen: Es bildete sich Torf. Allmählich wuchsen so Niedermoore heran. Über die Jahrtausende wölbten sich die Moore über das Grundwasser auf, Jahr für Jahr lediglich einen Millimeter. Es entstanden Hochmoore, die nur noch vom Regenwasser gespeist, extrem nährstoffarm sind.

 

Jahrhunderte lang fürchtete der Mensch das Moor. Dort gingen böse Geister um, lockten Irrlichter Wanderer an grundlose Stellen. Heute weiß man, dass es ein geheimnisvoller und einzigartiger Lebensraum für hochspezialisierte Arten wie den Sonnentau und die Kreuzotter ist.

 

Moore sind aber noch weit mehr als nur Lebensraum:

 

  • Sie speichern wie ein Schwamm gewaltige Wassermengen. Damit schützen sie uns aktiv und völlig kostenlos und tragen zum Hochwasserschutz bei.

 

  • Zudem binden intakte Moore große Mengen an Kohlendioxid - nehmen aber im entwässerten Zustand eine Schlüsselstellung innerhalb der antthropogenen Treibhausgasbelastung ein.

 

  • Die Moore sind natürliche Wasserfilteranlagen.

 

Erst vor rund 150 Jahren begann man der Mensch damit, Moore systematisch zu entwässern und zu „kultivieren". Der Preis der Nutzung war aber hoch: Der Großteil unserer Moore wurde stark geschädigt.

drucken nach oben