Kreuzotter

 Kreuzotter (Kaschek)

 

Die Kreuzotter ist stark gefährdet, weil sie lange verfolgt wurde und ihre Lebensräume und Nahrungsangebot stark zurückgehen. Sie frisst hauptsächlich Kleinsäuger wie mäuse, außerdem Eidechsen und Frösche.

Selten ist sie an Wegrändern vor naturnahen Mooren und Wäldern zu beobachten, wo sie sich sonnt. Zu befürchten haben wir Menschen nichts vor ihr - Kreuzottern sind scheu und flüchten bei Gefahr. Sie beißen nur zu, wenn man unversehens in hoher Vegetation auf sie tritt oder sie in die Enge treibt. In der Regel ist ihr Biß für den Menschen ungefährlich.

Sie wird in der Regel 50 - 70 cm lang und kann grau, braun, kupfer oder schwarz gefärbt sein. Außer bei den schwarz gefärbten Exemplaren ist das dnukle Zickzack-band auf dem Rücken das auffälligste Merkmal.

drucken nach oben