Unsere Projektidee

"Improving motivation and learning outcome in schools by sharing and
developing practical teaching methods"

Voneinander zu lernen, Bewährtes auszutauschen und gemeinsam praktikable und effektive Methoden zu entwickeln, um einen nachhaltigeren Lernprozess bei Kindern in Gang zu setzen - diesem zu Beginn der Zusammenarbeit noch recht allgemein formulierten Leitziel sollten bald konkrete Umsetzungsschritte folgen.

Ausgangspunkt des Projekts waren die in beiden Regionen übereinstimmenden Klagen vieler Lehrkräfte über eine zunehmende Zahl von Kindern, die nicht fähig oder auch nicht motiviert sind, ihren Lernprozess erfolgreich und selbständig zu steuern. Schulmüdigkeit, Langeweile, aber auch Überforderung aufgrund diverser psycho- sozialer Handicaps sowie mangelndes Selbstbewusstsein sind einige der Gründe, warum neben den allgemeinen Schlüsselqualifikationen auch die Grundkompetenzen in den Hauptfächern häufig nur unzureichend ausgebildet sind.

Viele dieser Schüler benötigen einen anderen Zugang zum Lernen, der ihre Motivation steigert, ihnen Erfolgserlebnisse vermittelt und auf diese Weise die Freude, Interesse und Fähigkeit zum lebenslangen selbstverantwortlichen Lernen als unverzichtbare Zukunftskompetenz vermittelt.

Hier sollte unser Projekt ansetzen mit dem Ziel, gemeinsam solche Lern- und Lehrmethoden, in die insbesondere auch Naturerfahrungen einbezogen werden sollen, zu erarbeiten und zu erproben.

Beide Partnerregionen sind eher ländlich geprägt und eine intakte Natur ist in beiden Ländern auch wirtschaftlich gesehen eine bedeutsame Ressource; daher werden im weiteren Verlauf der Partnerschaft vor allem naturwissenschaftliche Zugänge und Methoden der Umweltbildung sowie der Erlebnispädagogik im Mittelpunkt des Projekts stehen.

Das Hauptziel des Projekts ist die Verbesserung des Lernerfolgs, besonders auch in Basiskompetenzen und zwar durch den Austausch und die Weiterentwicklung effektiver Unterrichtsmethoden. Gemeinsam mit den Experten der Jugendsiedlung Hochland in Königsdorf und dem Mountain Museum in Norwegen werden Methoden entwickelt und erprobt, die naturwissenschaftliche und soziale Kompetenzen fördern, aber auch Planungskompetenzen z. B. bei der Durchführung eines kleinen Naturprojekts, schulen.

Das Projekt soll aber auch dazu beitragen, die Schule im ländlichen Raum noch attraktiver zu machen.

 

drucken nach oben