Glücklose Schwangerschaft und Verlust des Kindes

Wie kann ich ohne mein Kind leben?

Mein Kind ist gestorben, was kann ich tun? An wen kann ich mich wenden? Mit wem kann ich sprechen? Wo finde ich jemanden, der eine vergleichbare Erfahrung gemacht und überlebt hat? Wer sagt mir, ob meine Gedanken und Gefühle überhaupt noch normal sind? Wie gehe ich mit "alten Freunden" um, die sich zurückziehen? Wie komme ich zurecht mit den aufbrechenden Problemen in meiner Partnerschaft? Wie finde ich Zugang zu der Trauer der hinterbliebenen Geschwister? Wei kann ich "lernen", mit dem schmerzlichen Verlust zu leben und ihn als Teil meiner Lebensgeschichte anzunehmen?

So wird geholfen

Im schützenden Raum einer Trauergruppe, in der sich trauernde Mütter und Väter treffen, können Sie wahrnehmen und langsam begreifen, was mit Ihnen geschieht und warum. Durch verständnisvolles, einfühlsames Zuhören und dadurch, dass Sie einander erlauben, Gefühle auzudrücken und zu durchleben - dadurch also, dass Trauer zugelassen wird und gezeigt werden darf - helfen Sie sich auf dem langen und leidvollen Weg durch die Trauer.

Tastend erfahren Sie, wo Trost möglich ist jenseits vordergründiger und schneller "Vertröstung", die die "natürliche Umgebung" gewöhnlich bereithält und die Ihnen nicht weiterhilft. Dabei ist es wichtig, dass Sie immer wieder auf Eltern treffen, die durch Ihren tiefen Verlustschmerz und Ihre Trauer hindurch zum Leben zurückgefunden haben.

Eine vorherige Kontaktaufnahme unter den folgenden Adressen wird empfohlen

drucken nach oben