Landratsamt Bad Tölz-WolfratshausenSOZIALWEGWEISERLEITPORTALARCHIVPORTAL
  • header_01
  • header_02
  • header_03
  • header_04
  • header_05
  • header_06
  • header_07
  • header_08
  • header_09
  • header_10
  • header_11
  • header_12

Für den Notfall gerüstet - Notfallmappe des Landkreises jetzt erhältlich

Ihr Ansprechpartner/in

Zi.Nr. / Telefon / Fax

E-Mail

Christiane Bäumler

Mo - Do vormittags

Zi.-Nr. 1.064 / EG
Tel.: 08041 / 505 - 280
Fax: 08041 / 505 - 290

christiane.baeumler@lra-toelz.de

Folgende Informationen finden Sie hier zum Download:

Notfallmappe des Landkreises

 

 

Der Seniorenbeirat des Landkreises Bad Tölz-Wolfratshausen hat zusammen mit dem Fachbereich Senioren des Landratsamtes für die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises eine Notfallmappe erarbeitet.


Jeder Mensch hofft, sein Leben möge ohne größere  Katastrophen, gesund und glücklich verlaufen. Dennoch gibt es leider oft Unfälle und Krankheiten, die ohne Vorankündigung das Leben  von einem Moment auf den anderen verändern können und verhindern, dass man wichtige und notwendige Angelegenheiten dann noch selbst regeln kann.


Besonders belastend ist es, wenn ein naher Angehöriger stirbt und man vor der Situation steht die letzten Dinge zu regeln. Hier hilft eine Liste mit den wichtigsten, ersten Schritten, trotz emotionalem Chaos handlungsfähig zu bleiben.


In der Notfallmappe findet man Hinweise darauf, welche Entscheidungen sinnvollerweise vorsorglich zu treffen sind und wo man hierfür Hilfen findet. Die wichtigsten Daten können in der Notfallmappe vermerkt werden, damit Vertrauenspersonen die Informationen schnell und übersichtlich zur Hand haben. Mittels Checklisten kann überprüft werden, ob alle wichtigen persönlichen Unterlagen so geordnet sind, dass sich andere Menschen im Notfall zurechtfinden und welche Vorbereitungen für einen Krankenhausaufenthalt zu treffen sind.


Jeder Mensch sollte für den Notfall gerüstet sein. Die Dinge im Vorfeld im eigenen Interesse zu regeln gibt ein erleichterndes und gutes Gefühl. Dazu ist es notwendig rechtzeitig ein Gespräch mit den nächsten Angehörigen und oder Vertrauenspersonen zu führen. Hierbei gilt es offen zu besprechen, was man sich in Notsituationen wie Unfall oder Krankheit wünscht, was die Menschen im Umfeld leisten können, ohne sie zu überfordern, und was nach dem Tod passieren soll.

Zurück zur vorherigen Seite