Landratsamt Bad Tölz-WolfratshausenSOZIALWEGWEISERLEITPORTALARCHIVPORTAL
  • header_01
  • header_02
  • header_03
  • header_04
  • header_05
  • header_06
  • header_07
  • header_08
  • header_09
  • header_10
  • header_11
  • header_12

Beschwerden über Lärm, Gerüche und Erschütterungen

Den für Sie zuständigen Ansprechpartner finden Sie hier.

 

Ruhestörender Lärm kann sowohl durch menschliches Verhalten (z.B. Schreien und Poltern) als auch durch den Betrieb von Anlagen (z.B. Gewerbebetrieben, Maschinen und Geräte) verursacht werden.

 

Dem verhaltensbedingten Lärm, auch als Haus- und Nachbarschaftslärm bezeichnet, werden auch störende Geräusche durch die Benutzung von Tonwiedergabegeräten und Musikinstrumenten und durch die Haltung von Haustieren zugeordnet. Hierzu haben einige Städte und Gemeinden im Landkreis Verordnungen erlassen, die beispielsweise Zeiten regeln, in denen ruhestörende Haus- und Gartenarbeiten sowie „geräuschvolle Vergnügungen“ stattfinden dürfen und Musik gespielt werden darf. Hierzu erhalten Sie Auskunft bei Ihrer zuständigen Stadt- oder Gemeindeverwaltung.

 

Beispiele für anlagenbezogenen Lärm stellen die Betriebsgeräusche kleinerer und mittlerer Gewerbebetriebe dar, wie etwa Druckereien, Bäckereien, Kfz-Betriebe, Sportanlagen und vieles mehr. Ihre Beschwerden über anlagenbezogenem Lärm und Gewerbelärm können Sie beim Landratsamt vorbringen. Hier besteht die Möglichkeit, mit Schallpegelmessungen das konkrete Ausmaß der Beeinträchtigungen zu ermitteln und bei Überschreitung der zulässigen Lärmschutzrichtwerte von den Anlagenbetreibern Lärmminderungs­maßnahmen einzufordern.

 

Bei Beschwerden über Geruchsbelästigungen prüft das Landratsamt, ob die Verursacher bei ihrer Betriebsführung den Stand der Technik hinsichtlich der Abluftführung einhalten. Der Nachweis erheblicher Geruchsbelästigungen ist nicht einfach zu führen. Entscheidend ist die Art und das Ausmaß der Geruchseinwirkung und wie lange diese vorherrscht. Beispiele für anlagenbezogene Geruchsbelästigungen finden sich insbesondere in der Betriebstätigkeit von Tankstellen, Lackierereien, Bäckereien, Räuchereien etc.

 

Sofern Sie sich durch ruhestörenden Lärm oder Gerüche belästigt fühlen, stehen ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sachgebietes Umwelt zur Entgegennahme Ihrer Beschwerde und zur Erteilung von Auskünften gerne zur Verfügung.

 

Beim Sachgebiet Umwelt können Sie sich gerne ein kleines Schallpegelmessgerät gegen eine geringe Gebühr ausleihen, um sich selbst einen Eindruck über die Höhe des Lärms zu verschaffen.

 

Die üblichen Geräusche und Gerüche, die von der traditionellen ländlichen Arbeits- und Wohnumwelt ausgehen, sind manches Mal Anlass für Beschwerden aus der Nachbarschaft. Zum großen Plus unserer ländlichen Räume gehört allerdings ein noch anderes menschliches Maß als in der Großstadt mit ihren oft so beklagten, immer sterileren und anonymeren Sozialformen, Denk- und Verhaltensmustern. Alle, die sich hin und wieder von typisch ländlichen Gerüchen oder Geräuschen beeinträchtigt fühlen, aber auch alle, die diese in gewissem Rahmen steuern können, sollten die gute Nachbarschaft nicht auf’s Spiel setzen und es mit gegenseitiger Rücksichtnahme und Toleranz versuchen.

 

Zurück zur vorherigen Seite