Landratsamt Bad Tölz-WolfratshausenSOZIALWEGWEISERLEITPORTALARCHIVPORTAL
  • header_01
  • header_02
  • header_03
  • header_04
  • header_05
  • header_06
  • header_07
  • header_08
  • header_09
  • header_10
  • header_11
  • header_12

Kurzzeit-Kennzeichen (nur innerhalb Deutschland gültig!)

Sachgebiet 33 "Verkehrsangelegenheiten - Kfz-Zulassung"

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne wie gewohnt telefonisch zur Verfügung. Bitte beachten Sie unsere Öffnungszeiten und allgemeinen Ansprechpartner.

 

Ein Kurzzeitkennzeichen erhalten Sie nur noch bei der örtlich für Sie zuständigen Zulassungsbehörde oder bei der Zulassungsbehörde am Standort des Fahrzeugs.


Für die Zuteilung eines Kurzzeitkennzeichens sind folgende Unterlagen vorzulegen:

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • bei Firmenzulassungen, Auszug aus dem Handelsregister, Gewerbeanmeldung
  • ggf. Vollmacht für den Beauftragten
  • eVB-Nummer (elektronische Versicherungsbestätigung)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief), ggf. Kopie
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein), ggf. Kopie und soweit vorhanden, ansonsten Nachweis der Typengenehmigung durch EG-Übereinstimmungsbescheinigung/COC-Papier bzw. technisches Gutachten zur Erlangung einer Betriebserlaubnis oder Datenblatt des Herstellers
  • Nachweis einer gültigen Hauptuntersuchung/Sicherheitsprüfung (Prüfbericht). Die Gültigkeit der Hauptuntersuchung/Sicherheitsprüfung muss den Betriebszeitraum des Kurzzeitkennzeichens miteinschließen.
  • Fahrzeug muss bei der Zulassungsbehörde vorgeführt werden, wenn der Antragsteller über keinen Wohnsitz im Zulassungsbezirk verfügt oder das Fahrzeug nicht im Zulassungsbezirk zugelassen war.
  • sofern der Antragsteller minderjährig ist, die Einwilligungserklärung der Erziehungsberechtigten 


Verwendung und Beschränkungen:

Das Kurzzeitkennzeichen darf im Falle von Probe- und Überführungsfahrten nur dann ausgegeben werden, wenn der Nachweis einer gültigen Hauptuntersuchung, ggf. Sicherheitsprüfung, vorgelegt wird.

Verfügt das Fahrzeug über keine gültige Haupt- oder Sicherheitsprüfung, ist die Verwendung nur eingeschränkt möglich. Erlaubt sind Fahrten zur nächstgelegenen Untersuchungsstelle im Zulassungsbezirk bzw. Fahrten zur unmittelbaren Reparatur bei der nächstgelegenen geeignete Einrichtung im Zulassungsbezirk oder einem angrenzenden Bezirk und zurück. Nicht erlaubt sind Fahrten mit Fahrzeugen die bei der HU- oder SP-Prüfung als verkehrsunsicher eingestuft wurden.

Sofern das Fahrzeug über keine Betriebserlaubnis verfügt sind nur Fahrten erlaubt, die im Zusammenhang mit der Erlangung der Betriebserlaubnis stehen; zur nächstgelegenen Begutachtungsstelle im Bezirk der Zulassungsbehörde, die das Kennzeichen zugeteilt hat oder in einem angrenzenden Zulassungsbezirk.

Zurück zur vorherigen Seite