Landratsamt Bad Tölz-WolfratshausenSOZIALWEGWEISERLEITPORTALARCHIVPORTAL
  • header_01
  • header_02
  • header_03
  • header_04
  • header_05
  • header_06
  • header_07
  • header_08
  • header_09
  • header_10
  • header_11
  • header_12

Führerschein für Kraftomnibusse

Sachgebiet 33 "Verkehrsangelegenheiten - Führerscheinstelle"

Ihr Ansprechpartner/in

Zi.Nr. / Telefon / Fax

E-Mail

Stefanie Schmid

Zi.-Nr. 1.033/ EG
Tel.: 08041 / 505 - 174
Fax: 08041 / 505 - 139

fuehrerscheinstelle@lra-toelz.de

Die Antragstellung hierzu ist auch bei der Kfz-Zulassungsbehörde in Wolfratshausen möglich

Zulassungsstelle




Öffnungszeiten

Geltinger Straße 27
82515 Wolfratshausen
Tel. 08171 / 43 43 - 0
Fax 08041 / 505 - 18 540

Montag bis Mittwoch

Donnerstag
Freitag

zulassungsbehoerdewor
@lra-toelz.de




07.30 Uhr bis 12.00 Uhr
13.30 Uhr bis 15.30 Uhr
07.30 Uhr bis 17.30 Uhr
07.30 Uhr bis 12.00 Uhr


Bewerber

 

Eine Fahrerlaubnis der Klassen D1 und D darf nur erteilt werden, wenn der Bewerber bereits die Fahrerlaubnis der Klasse B besitzt.

Das Mindestalter für die Klasse D1 beträgt grundsätzlich 21 Jahre. Abweichend hiervon darf eine Fahrerlaubnis der Klasse D1, unter Auflagen, nur erteilt werden an

mindestens 18-jährige Personen, während oder nach Abschluss einer Berufsausbildung in

  • dem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf
    „Berufskraftfahrer/Berufskraftfahrerin"
  • dem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf "Fachkraft im Fahrbetrieb"
  • oder
  • einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf, in dem vergleichbare Fertigkeiten und Kenntnisse zur Durchführung von Fahrten mit Kraftfahrzeugen auf öffentlichen Straßen vermittelt werden.

 

Das Mindestalter für die Klasse D beträgt grundsätzlich 24 Jahre. Abweichend hiervon darf eine Fahrerlaubnis der Klasse D, ggfls. unter Auflagen, nur erteilt werden an

mindestens 23-jährige Personen nach

  • beschleunigter Grundqualifikation durch Ausbildung und Prüfung nach § 4 Abs. 2 des Berufskraftfahrerqualifikationsgesetzes

 

mindestens 21-jährige Personen nach

  • erfolgter Grundqualifikation nach § 4 Abs. 1 Nr. 1 des Berufskraftfahrerqualifikationsgesetzes oder
  • nach beschleunigter Grundqualifikation durch Ausbildung nach § 4 Abs. 2 des Berufskraftfahrerqualifikationsgesetzes im Linienverkehr bis 50 km

 

mindestens 20-jährige Personen, während oder nach Abschluss einer Berufsausbildung in

  • dem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf
    Berufskraftfahrer/Berufskraftfahrerin“
  • dem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf „Fachkraft im Fahrbetrieb“ oder
  • einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf, in dem vergleichbare Fertigkeiten und Kenntnisse zur Durchführung von Fahrten mit Kraftfahrzeugen auf öffentlichen Straßen vermittelt werden
     

mindestens 18-jährige Personen, während oder nach Abschluss einer Berufsausbildung in einem der oben genannten Ausbildungsberufe im Linienverkehr bis 50 km.

Unabhängig der Regelungen zum Mindestalter hat jeder Neuerwerber um eine Fahrerlaubnis der Klassen D1 und D seit 10.09.2008, zusätzlich zum Erwerb der entsprechenden Fahrerlaubnis, eine Grundqualifikation über tätigkeitsbezogene Fertigkeiten und Kenntnisse zu absolvieren, sofern er im gewerblichen Personenverkehr tätig sein möchte. Nähere Auskünfte zur Grundqualifikation erteilt die Industrie- und Handelskammer.

 

Inhaber

 

Für die Verlängerung der Fahrerlaubnis Klassen D, DE, D1, D1E haben sich Busfahrer einer ärztlichen und augenärztlichen Untersuchung zu unterziehen. Zusätzlich ist, für eine Erteilung über das 50. Lebensjahr hinaus, eine Reaktions- und Leistungstestung bei einem anerkannten Betriebs- oder Arbeitsmediziner  vorgeschrieben. Die Verlängerung erfolgt jeweils für einen Zeitraum von 5 Jahren. Zusätzlich müssen ab 10.09.2013 alle gewerblichen Busfahrer eine Weiterbildung absolviert haben, die in den Führerschein eingetragen wurde. Die Schulung muss im 5-Jahres-Turnus wiederholt werden.

Angeboten werden die Weiterbildungsmaßnahmen u.a. zum Teil von den örtlichen Fahrschulen sowie von TÜV oder DEKRA.

Zur Antragstellung ist eine persönliche Vorsprache erforderlich. Neben einem biometrischen Passbild und den ärztlichen Gutachten ist zusätzlich beim zuständigen Einwohnermeldeamt ein behördliches Führungszeugnis der Belegart O zu beantragen. Weiter sind, die auf dem Antragsformular eingetragenen Personalien durch die Mitarbeiter des Einwohnermeldeamtes zu überprüfen und ggfls. zu bestätigen.

 

Zurück zur vorherigen Seite