Landratsamt Bad Tölz-WolfratshausenSOZIALWEGWEISERLEITPORTALARCHIVPORTAL
  • header_01
  • header_02
  • header_03
  • header_04
  • header_05
  • header_06
  • header_07
  • header_08
  • header_09
  • header_10
  • header_11
  • header_12

Das Führen von Krafträdern

Neu: Klasse A / Alt: Klasse 1

 

Sachgebiet 33 "Verkehrsangelegenheiten - Führerscheinstelle"

Ihr Ansprechpartner/in

Zi.Nr. / Telefon / Fax

E-Mail

Claudia Kisslinger
vormittags

Zi.-Nr. 1.032 / EG
Tel.: 08041 / 505 - 175
Fax: 08041 / 505 - 139

fuehrerscheinstelle@lra-toelz.de

Rita Schlögl

Montags ganztags
Di - Fr vormittags

Zi.-Nr. 1.032 / EG
Tel.: 08041 / 505 - 292
Fax: 08041 / 505 - 139

fuehrerscheinstelle@lra-toelz.de

Für Motorrad- und Trikefahrer ist seit 19.01.2013 die Klasse A erforderlich. Diese berechtigt zum Führen von Krafträdern (auch mit Beiwagen) mit einem Hubraum von mehr als 50 cm³ oder mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h sowie von dreirädrigen Kraftfahrzeugen mit einer Leistung von mehr als 15 kW und dreirädrigen Kraftfahrzeugen mit symmetrisch angeordneten Rädern und einem Hubraum von mehr als 50 cm³ bei Verbrennungsmotoren oder einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h und mit einer Leistung von mehr als 15 kW.

Das Mindestalter beträgt

a.) 24 Jahre für Krafträder bei direktem Zugang
b.) 21 Jahre für dreirädrige Kraftfahrzeuge mit einer Leistung von mehr als 15 kW
c.) 20 Jahre für Krafträder bei einem Vorbesitz der Klasse A2 von mindestens zwei Jahren

Die neue Klasse A2 berechtigt zum Führen von Krafträdern (auch mit Beiwagen) mit einer Motorleistung von nicht mehr als 35 kW, bei denen das Verhältnis der Leistung zum Leergewicht 0,2 kW/kg nicht übersteigt.

Für die Erweiterung der Klasse A2 auf die Klasse A bedarf es seit 19.01.2013 nur einer praktischen Prüfung, sofern der Bewerber zum Zeitpunkt der Erteilung der Fahrerlaubnisklasse seit mindestens zwei Jahren Inhaber der Klasse A2 ist. Die Vorschriften über die Ausbildung sind nicht anzuwenden.

Inhaber einer Fahrerlaubnis der Klasse A (beschränkt), die bis zum 18.01.2013 erteilt wurde, dürfen Krafträder der Klasse A2 und nach Ablauf von zwei Jahren nach der Erteilung Kraftfahrzeuge der Klasse A führen.

Die Klasse A1 berechtigt zum Führen von Krafträdern (auch mit Beiwagen) mit einem Hubraum von bis zu 125 cm³ und einer Motorleistung von nicht mehr als 11 kW, bei denen das Verhältnis der Leistung zum Gewicht 0,1 kW/kg nicht übersteigt sowie von dreirädrigen Kraftfahrzeugen mit symmetrisch angeordneten Rädern und einem Hubraum von mehr als 50 cm³ bei Verbrennungsmotoren oder einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h und mit einer Leistung von bis zu 15 kW.

Das Mindestalter beträgt 16 Jahre.

Für die Erweiterung der Klasse A1 auf die Klasse A2 bedarf es seit 19.01.2013 nur einer praktischen Prüfung, sofern der Bewerber zum Zeitpunkt der Erteilung der Fahrerlaubnisklasse seit mindestens zwei Jahren Inhaber der Klasse A1 ist. Die Vorschriften über die Ausbildung sind nicht anzuwenden.

Für das Führen von Kleinkrafträdern und vierrädrigen Leichtkraftfahrzeugen bedarf es seit 19.01.2013 der Fahrerlaubnis der Klasse AM. Diese Klasse umfasst,

  • Zweirädrige Kleinkrafträder (auch mit Beiwagen) mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h und einer elektrischen Antriebsmaschine oder einem Verbrennungsmotor mit einem Hubraum von nicht mehr als 50 cm³ oder einer maximalen Nenndauerleistung bis zu 4 kW im Falle von Elektromotoren und
  • Krafträder mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h und einer elektrischen Antriebsmaschine oder einem Verbrennungsmotor mit einem Hubraum von nicht mehr als 50 cm³, die zusätzlich hinsichtlich der Gebrauchsfähigkeit die Merkmale von Fahrrädern aufweisen (Fahrräder mit Hilfsmotor) und
  • Dreirädrige Kleinkrafträder und vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge jeweils mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h und einem Hubraum von nicht mehr als 50 cm³ im Falle von Fremdzündungsmotoren, einer maximalen Nutzleistung von nicht mehr als 4 kW im Falle anderer Verbrennungsmotoren oder einer maximalen Nenndauerleistung von nicht mehr als 4 kW im Falle von Elektromotoren; bei vierrädrigen Leichtkraftfahrzeugen darf darüber hinaus die Leermasse nicht mehr als 350 kg betragen, ohne Masse der Batterien im Falle von Elektrofahrzeugen.

Das Mindestalter beträgt 16 Jahre.

Die bisherigen Regelungen für das Mofa (einspurige, einsitzige Fahrräder mit Hilfsmotor – auch ohne Tretkurbel – wenn Ihre Bauart Gewähr dafür bietet, dass die Höchstgeschwindigkeit auf ebener Bahn nicht mehr als 25 km/h beträgt) werden beibehalten. Für das Führen dieser Fahrzeuge ist lediglich eine Prüfbescheinigung erforderlich. Von dieser Regelung  ausgenommen sind Fahrzeugführer die vor dem 01.04.1980 das 15. Lebensjahr vollendet haben.

Zurück zur vorherigen Seite