Landratsamt Bad Tölz-WolfratshausenSOZIALWEGWEISERLEITPORTALARCHIVPORTAL
  • header_01
  • header_02
  • header_03
  • header_04
  • header_05
  • header_06
  • header_07
  • header_08
  • header_09
  • header_10
  • header_11
  • header_12

Rund um’s eigene Haus - Kaminkehrerwesen

Ihr Ansprechpartner/in

Zi.Nr. / Telefon / Fax

E-Mail

Franziska Demmel

Zi.-Nr. 3.011.4 / DG
Tel.: 08041 / 505 - 224
Fax: 08041 / 505 - 260

franziska.demmel@lra-toelz.de

 Folgende Informationen finden Sie zur zum Download:

 

Neues Schornsteinfegergesetz:
Am 01.01.2013 fällt das Schornsteinfeger-Monopol:

Seit 2013 können sich Haus- und Wohnungseigentümer ihren Schornsteinfeger für einen Großteil der Arbeiten selbst aussuchen. Sie werden allerdings auch deutlich stärker in die Verantwortung und Haftung genommen.
Mit der Neuerung müssen Eigentümer selbst dafür sorgen, dass die gesetzlichen vorgeschriebenen Kehr- und Überprüfungsarbeiten an ihren Anlagen vorgenommen werden.
Derzeit kommt der zuständige Bezirkskaminkehrermeister (künftig: bevollmächtigter Bezirkskaminkehrer) mindestens einmal im Jahr in jeden Haushalt seines Kehrbezirks. Zukünftig übernimmt der bevollmächtigte Bezirkskaminkehrer lediglich die hoheitlichen Aufgaben, wie die Feuerstättenschau, die Ausstellung eines Feuerstättenbescheides, sowie die Abnahme von neuen Kaminen und Anlagen.

Alle dreieinhalb Jahre kommt er zur Feuerstättenschau. Dabei werden alle Feuerstätten und Abgasanlagen begutachtet. Aufgrund der Feuerstättenschau erhalten Hauseigentümer einen Feuerstättenbescheid in dem steht, WELCHE Arbeiten an den einzelnen Feuerungsanlagen WANN durchgeführt werden müssen. Es liegt nun am Hauseigentümer, sich darum zu kümmern, dass alle Arbeiten fristgerecht durchgeführt werden.

Hierfür bestehen seit 2013 zwei Möglichkeiten:
Hauseigentümer können alles beim Alten lassen und weiterhin Ihren jetzigen Bezirkskaminkehrermeister mit der Durchführung der anfallenden Aufgaben beauftragen.
Sie können sich jedoch auch einen anderen Kaminkehrer suchen, müssen ihrem bevollmächtigten Bezirkskaminkehrer allerdings die Durchführung der Arbeiten mittels eines Formblattes nachweisen. Geht dem bevollmächtigten Bezirkskaminkehrer das Formblatt nicht innerhalb von 14 Tagen zu, verständigt dieser die zuständige Behörde. Diese geht dann davon aus, dass die Arbeiten nicht ordnungsgemäß durchgeführt wurden und schickt den bevollmächtigten Bezirkskaminkehrer zur Nachkontrolle bzw. Ersatzvornahme. Dadurch entstehen zusätzliche Kosten, auch ein Bußgeld bis zu 5.000 Euro kann verhängt werden!

Auch die Gebühren und Preise änderten sich seit 2013: Für die hoheitliche Aufgaben gilt weiterhin die Gebührenordnung.
Alle andern Kosten werden künftig nicht mehr über Gebühren geregelt; hier ist der Preis Verhandlungssache.

Kaminkehrerinnung München Oberbayern:

Gneisenaustr. 12
80992 München
Tel. 089 / 1 43 68 40

Obermeister, stellv. Obermeister, Technischer Innungswart:

  • Robert Otter
  • Anton Dengg
  • Dietmar Haas
Zurück zur vorherigen Seite