Landratsamt Bad Tölz-WolfratshausenSOZIALWEGWEISERLEITPORTALARCHIVPORTAL
  • header_01
  • header_02
  • header_03
  • header_04
  • header_05
  • header_06
  • header_07
  • header_08
  • header_09
  • header_10
  • header_11
  • header_12

Frühjahrsputz in Wald und Flur

Kreisweites RAMADAMA am 09. April


Rund 170 t Abfälle und über 1.500 alte Autoreifen – dies ist die beeindruckende Sammelbilanz der bisher siebten kreisweiten RAMADAMA-Aktion im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen. Derzeit laufen bei der WGV Quarzbichl bereits die organisatorischen Vorbereitungen für die 8. kreisweite Frühjahrsputzaktion. Als Termin hat man sich in diesem Jahr wegen der relativ spät liegenden Osterferien für den Samstag, 09. April 2011 entschieden.

An den bisherigen Aktionen nahmen jeweils rund 3.000 Personen teil, um Wald und Flur bei einem „Frühjahrsputz“ von gedankenlos weggeworfenem Müll zu säubern. Ziel der Organisatoren ist es, dass so viele Kreisgemeinden wie möglich an der Aktion teilnehmen um Getränkedosen, Flaschen, Papier, aber auch Sperrmüll, alte Autoreifen und ausgediente Elektrogeräte entlang der Straßenränder zu sammeln und einer ordnungsgemäßen Entsorgung zuzuführen. Bei der letzten Aktion im Frühjahr 2010 wurden auf diese Weise über 20 Tonnen Abfall gesammelt. Die bisher höchste Sammelmenge gab es im Jahr 2004 mit knapp 34 Tonnen.

Landrat Josef Niedermaier, der auch in diesem Jahr wieder die Schirmherrschaft über die RAMADAMA-Aktion übernommen hat, verbindet gerade mit der Teilnahme vieler junger Menschen die Hoffnung auf einen Lerneffekt: „Wenn Kinder und Jugendliche an einer solchen Aktion mitmachen, findet bei manchen ganz sicher ein Umdenken statt. Und er wirft dann vielleicht später selber Abfälle nicht mehr gedankenlos in die Natur“, ist sein Wunsch.

Organisiert und unterstützt wird die Aktion wieder von der WGV Quarzbichl. Sie stellt Container kostenlos in den teilnehmenden Gemeinden auf, versorgt die Helfer mit Sammelsäcken (große für Erwachsene, kleine für Kinder) und kümmert sich um den Abtransport des Abfalls zur Deponie. In vielen Gemeinden gibt es für die fleißigen Helfer außerdem noch eine Abschlussbrotzeit. Darüber hinaus erhalten alle Teilnehmer einen Essengutschein von McDonalds.

WGV-Geschäftsführer Bernd Angermann hofft natürlich, dass sich außer Privatpersonen auch wieder zahlreiche Kindergärten, Schulen, Vereine und Organisationen beteiligen. Anmelden können sich Interessierte in den jeweiligen Stadt- und Gemeindeverwaltungen.

 

Zurück zur vorherigen Seite